Natur im Bild


Naturfotografie Heidi und Urs Jost
 

Peloponnes 01. bis 14. Oktober 2017: Teil 1, Kalogria

In den Herbstferien 2017 bereisten wir zu zweit zum wiederholten Male den Peloponnes. Das erste Mal aber im Herbst. Wir waren gespannt, wie sich die Vegetation und die Tierwelt im Vergleich zum Frühling präsentiert. 

Anreise

Wie immer reisten wir mit unserem eigenen Auto. Mit der Fähre ab Ancona, Italien, erreichten wir in einer erholsamen. zwanzigstündigen Überfahrt den Hafen von Patras auf dem Peloponnes.


Hafen von Ancona

auf der Fähre im Hafen von Ancona

Ankunft in Patras


Kalogria

Das erste Ziel war, wie auch in den vergangenen Reisen im Frühling, das ca. 40 km südlich von Patras gelegenen Dorf Kalogria mit dem nahegelegenen Sandstrand, dem  Strofilla-Wald und dem Prokopos-See.  

Logiert haben wie immer im hervorragenden Hotel Verde al Mare.

Blick auf Kalogria mit dem Hotel Verde al Mare im Hintergrund

Sonnenuntergang am Strand von Kalogria

Sonnenuntergang am Strand von Kalogria

Vollmond

Mauergecko (Tarentola mauritanica)

Europäischer Halbfingergecko (Hemidactylus turcicus)

Östliche Weidenjungfer (Chalcolestes parvidens), Männchen

Östliche Weidenjungfer (Chalcolestes parvidens), Weibchen

Kleines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus)

Südliche Heidelibelle (Sympetrum meridionale), Weibchen

Cleopatra-Falter (Gonepteryx cleopatra)

Kleiner Monarch (Danaus chrysippus)

Kleiner Monarch (Danaus chrysippus)

Braunkehlchen (Saxicola rubetra)

Riesensmaragdeidechse (Lacerta trilineata)

Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri)

Breitrandschildkröte (Testudo marginata) in Lebensraum in antiker Ausgrabungsstätte

antike Ausgrabungsstätte

Breitrandschildkröte (Testudo marginata), Schlüpfling

Kleiner Wanderbläuling (Leptotes pirithous)

Ostmediterrane Bachschildkröte (Mauremys rivulata)

Ostmediterrane Bachschildkröte (Mauremys rivulata)

Grauschnäpper (Muscicapa striata)

Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis hellenica)

Violetter Sonnenzeiger (Trithemis annulata), Männchen

Grosser Blaupfeil (Orthetrum cancellatum)

 

Breitrandschildkröte (Testudo marginata), Männchen

Blaumerle (Monticola solitarius)















Felsenkleiber (Sitta neumayer)


Loutra Killini

Ca. 35 km südlich von Kalogria liegt Loutra Killini. Ein Ausflug der wunderschönen Strand-Dünenlandschaft lohnt sich immer wieder. Bei den Schwefelquellen konnten wir verschiedenen Echsenarten beobachten. Griechische Landschildkröten und Breitrandschildkröten fanden wir in den Dünen und im Pinienwald.

Dünen-Trichternarzisse (Pancratium maritimum)

Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri)

Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri)

Riesensmaragdeidechse (Lacerta trilineata) juvenil

Peloponnes-Kieleidechse (Algyroides moreoticus)

Epirus-Wasserfrosch (Pelophylax epeiroticus)

Kleiner Blaupfeil (Orthetrum coerulescens), Männchen

Blauschwarzer Eisvogel (Limenitis reducta)

         cf. Griechische Alpenveilchen (Cyclamen cf. graecum)

Johannisechse (Ablepharus kitaibelli)

Wechselkröte (Bufotes viridis)

Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri)

Breitrandschildkröte (Testudo marginata), Männchen


Prokopos-See

Am flachen Prokopos-See beobachteten wir Flamingos, Limikolen und Rohrweihen. Die Landschaft und die Vegetation ist durch die Rotfärbung des Queller (salzverträgliche Pflanze) völlig anderst wie im Frühling. Auch der See ist durch die Trockenheit im Sommer nur noch ca. einen Drittel so gross, wie im Frühling. 

Blick auf den Prokopos-See, Kalogria

 

 

Rosaflamingos (Phoenicopterus roseus)

Rosaflamingo (Phoenicopterus roseus)

 

Seidenreiher (Egretta garzetta)

Rosaflamingos (Phoenicopterus roseus)

 

 

Rohrweihe (Circus aeruginosus)

Rohrweihe (Circus aeruginosus)

Rohrweihe (Circus aeruginosus)

Seidenreiher (Egretta garzetta)

 

 

 

 

Rosaflamingos (Phoenicopterus roseus)

 

Flussuferläufer (Actitis hypoleucos)

Flussuferläufer (Actitis hypoleucos)

 

 

 


Wald von Strofilia

Der Wald von Strofilia ist einer der letzten noch existierenden Wälder des Mittelmeeres, die in Meeresnähe zu finden sind. Er erstreckt sich auf etwa 200 Hektar und setzt sich zu 50 % aus Aleppo-Kiefern (Pinus halepensis), zu 17% aus Pinien (Pinus pinea) und zu 3% aus Walloneichen (Quercus macrolepis) zusammen. Geprägt wird die Landschaft sicherlich durch die Pinie. Sie hat hier nicht nur das weitreichendste Waldgebiet Griechenlands entstehen lassen, der Wald von Strofilia zählt auch zu einem der größten Europas.

 

 

 

Herbst-Mosaikjungfer (Aeshna mixta), Männchen 

Jonische Mauereidechse (Podarcis ionicus)

 

Scheltopusik (Pseudopus apodus), Schlüpfling

Scheltopusik (Pseudopus apodus), Schlüpfling

 

 

Balkanzornnatter (Hierophis gemonensis)

Balkanzornnatter (Hierophis gemonensis)

Wechslkröte (Bufotes viridis)

Europäischer Laubfrosch (Hyla arborea)

Europäischer Laubfrosch (Hyla arborea)

Europäischer Laubfrosch (Hyla arborea)

Wir verlassen Kalogria und fahren weiter, der Küste entlang nach Süden, nach Gialova
Siehe Teil 2 Peloponnes Herbst 2017